Ursula Nowack - Psychologische Praxis Ettlingen
Dipl.-Psych. Ursula Nowack
Psychologische Psychotherapeutin

Praxis für Psychotherapie
Friedrichstraße 4
76275 Ettlingen

Tel. 07243/947 58 52

 

 

Mein Behandlungsangebot


In meiner Praxis für Psychotherapie mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie biete ich sowohl Einzeltherapie als auch eine Kombinationsbehandlung aus Einzel- und Gruppentherapie für Erwachsene ab dem 18. Lebensjahr an.

Neben den Methoden der klassischen Verhaltenstherapie und der Kognitiven Verhaltenstherapie integriere ich je nach Indikation auch Elemente aus der modernen Hypnotherapie, der psychodynamisch imaginativen Traumatherapie nach Luise Reddemann (PITT), der Ego-State-Therapie sowie der Achtsamkeitspraxis. Ferner arbeite ich mit den Methoden der Prozess- und Embodimentfokussierten Psychologie (Zertifizierte Fortbildung PEP nach Dr. Bohne) und nutze einfache Körperübungen (u.a. angelehnt und inspiriert von Feldenkrais, Qi Gong, Body2Brain und Zapchen Somatics nach Julie Henderson).

In der Einzeltherapie werden zunächst die aktuellen Beschwerden und die sogenannte Lerngeschichte (biographische Anamnese) erhoben. Auf diesen Informationen basierend wird dann mit dem Patienten gemeinsam ein Störungsmodell entwickelt. Darauf aufbauend werden die Therapieziele vereinbart und mit Hilfe o.g. Methoden Schritt für Schritt erarbeitet.

Die Kombinationsbehandlung aus Einzel- und Gruppentherapie bietet die Möglichkeit in der Einzeltherapie je nach Indikation o.g. Methoden „maßgeschneidert“ anzuwenden. Die Gruppentherapie gibt darüber hinaus die Chance „über den eigenen Tellerrand“ hinaus zu schauen und sich in einem geschützten Rahmen in soziale Interaktionsprozesse zu begeben.

Die Gruppentherapie verfolgt insgesamt drei Schwerpunkte. Zum einen werden eigene Problemlösefähigkeiten gestärkt. Dabei ermöglicht das Einbringen von eigenen Themen einen Austausch mit-, Rückmeldungen von- und Lernen durch Andere. Ferner kann die Gruppentherapie auch als Übungsfeld für neu zu erprobende Verhaltensweisen oder auch als Konfrontationsübung für z.B. sozial Ängstliche genutzt werden. Der dritte Schwerpunkt liegt in der Verbesserung bzw. Vertiefung der eigenen Methodenkompetenz.